Umfrage: Bundesbürger bei Meinung zu E-Scootern gespalten

E-Scooter-Verleiher (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bürger in Deutschland sind bei ihrer Meinung zu E-Scootern gespalten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Freitag veröffentlicht wurde. Demnach hält jeder zweite Bundesbürger ab 16 Jahren (49 Prozent) E-Scooter für eine gute Ergänzung zum öffentlichen Nahverkehr mit Bus und Bahn.

42 Prozent sind sogar der Meinung, dass die Roller einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Auf der anderen Seite sagen aber ähnlich viele (45 Prozent), E-Scooter seien zu gefährlich und sollten verboten werden. Und sogar zwei Drittel (69 Prozent) befürchten, dass es durch E-Scooter zu mehr Verkehrsunfällen kommen wird.

Verglichen mit einer Bitkom-Umfrage von April 2019, bevor E-Scooter in Deutschland fahren durften, ist damit die Skepsis leicht gewachsen. Damals hatten nur 59 Prozent mehr Unfälle erwartet und 41 Prozent für ein Roller-Verbot plädiert. Dagegen sahen 56 Prozent in den Fahrzeugen eine gute ÖPNV-Ergänzung und 50 Prozent hoben die Bedeutung für den Klimaschutz hervor.

Für die Erhebung befragte Bitkom Research telefonisch 1.004 Personen ab 16 Jahren in Deutschland.