Neuer Hyundai Ioniq Elektro schafft 294 WLTP-Kilometer


 
 
 

Hyundai hat diese Woche den Modelljahrgang 2020 des Ioniq mit Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Antrieb vorgestellt. Nun gibt es die Daten für die rein elektrische Variante der Stromer-Baureihe.

Der Ioniq Elektro verfügt künftig über eine von 28,0 auf 38,3 kWh erstarkte Batterie. Die Reichweite wird mit 294 Kilometer nach dem neuen, realitätsnäheren WLTP-Testzyklus angegeben – die aktuelle Generation fährt 280 Kilometer nach der auslaufenden NEFZ-Norm. Der Elektromotor leistet nun 100 kW (136 PS) statt 88 kW (120 PS), Angaben zur Beschleunigung gibt es noch nicht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt weiter 165 km/h.

Zum Aufladen des Ioniq Elektro ist dieser künftig mit einem 7,2-kW-Bordlader ausgestattet, der Vorgänger arbeitet nur mit 6,6 kW. Die Wartezeit an einer 100-kW-Schnellladestation soll im Idealfall nur noch 54 Minuten betragen.

Um ansonsten verloren gehende Energie zurückzugewinnen, wurde eine neue Rekuperations-Technik verbaut. Der Ioniq Elektro kann damit durch automatisiertes Abbremsen in vielen Situationen nur durch Bedienung des Gaspedals und der linken Schaltwippe gefahren werden. Die neue Funktion Eco+ für besonders effizientes Fahren erlaubt es, mehr Energie als bisher zu sparen.

Die neuen Ioniq wurden auch optisch aufgefrischt, ins Auge fällt vor allem die Front: Während die teilelektrischen Ausführungen mit einem Kühlergrill in Waben-Optik daherkommen, wartet der Elektro-Ioniq mit einem eigenständigen Muster mit vielen kleinen „X“ auf. Optional wird eine neu designte 16-Zoll-Felge angeboten. Alle Ioniq-Varianten können zudem in vier weiteren Farben bestellt werden.

Im Innenraum bieten die überarbeiteten Ioniq ein neugestaltetes Armaturenbrett mit einem freischwebend wirkenden Bildschirm über der Mittelkonsole. Ab Werk verbaut Hyundai ein 8-Zoll-Touch-Display. Die Kopplung mit dem Smartphone des Fahrers erfolgt über Bluetooth, Android Auto oder Apple CarPlay. Optional steht ein Navigations- und Infotainmentsystem zur Verfügung, bei dessen 10,25-Zoll-Bildschirm der Fahrer zwei individuell einstellbare Informationsoberflächen wählen kann.

Neu ist auch das System BlueLink, mit dem der Fahrer verschiedene Fahrzeugdaten abrufen kann. Das SmartSense-Technologiepaket mit aktiven Fahrerassistenzsystemen für mehr Komfort und Sicherheit hat Hyundai um zusätzliche Funktionen erweitert. Alle Ioniq erkennen künftig neben querenden Fußgängern auch Radfahrer und leiten bei einer drohenden Kollision eine Notbremsung ein. Die adaptive Geschwindigkeitsregelanlage hält nun auch im Stau Tempo und Abstand zum Vordermann. Beschleunigt das vorausfahrende Fahrzeug nach einem Stopp, gibt auch der Ioniq wieder Gas.

Ebenfalls neu an Bord sind eine Verkehrsschilderkennung, die die Echtzeitbilder der Frontkamera mit den Navigationsdaten abgleicht sowie ein aktiver Spurhalteassistent, der den Ioniq in der Mitte der Fahrspur hält.

Der neue Ioniq Elektro ist ab September 2019 in Europa erhältlich, der Ioniq Hybrid und Plug-in-Hybrid starten bereits im Juli. Die Hybride kosten ab 25.800 Euro. Der Grundpreis des Ioniq Elektro ist noch nicht bekannt, die aktuelle Generation bietet Hyundai ab 33.300 Euro an.